Erkältung oder Grippe?

Was hilft bei der Unterscheidung? Button: Infokorb-Ablage In den Infokorb legen

Wie kann man Grippe von einer Erkältung unterscheiden? Bestimmte Krankheitszeichen weisen auf Grippe hin. Die Krankheit lässt sich ärztlich u.a. anhand der Erkrankungsgeschichte und einer körperlichen Untersuchung feststellen. Wenn man die Viren bei einer Labor-Untersuchung nachweisen kann, dann lässt sich Grippe sicher feststellen.

Welche Merkmale können auf Grippe hindeuten? Button: Infokorb-Ablage In den Infokorb legen

  1. Grippe setzt meist plötzlich ein. Die Betroffenen fühlen sich von jetzt auf gleich deutlich krank. Eine Erkältung dagegen bahnt sich an: Die Erkältungssymptome nehmen schleichend zu.
  2. Bei Grippe hat man plötzlich einsetzendes hohes Fieber. Das Fieber kann über drei bis vier Tage anhalten. Erkältungen verlaufen in der Regel mit normalen oder nur leicht erhöhten Temperaturen. 
  3. Grippesymptome sind stark ausgeprägt und betreffen den ganzen Körper. Es kommt zu Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen sowie starken Kopfschmerzen. Erkältungssymptome sind meist milder ausgeprägt und gehen seltener mit Muskelschmerzen einher.
  4. Der Husten bei Grippe ist ein trockener Reizhusten ohne Schleimproduktion und setzt bereits zu Erkrankungsbeginn ein. Bei Erkältungen tritt der Husten erst im weiteren Erkrankungsverlauf auf.

Diese Aufzählung ist als eine Orientierung zu verstehen und kann eine ärztliche Diagnose nicht ersetzen. 

Unterscheidungsmerkmale zwischen Grippe und Erkältung

Verlauf

Wie unterscheiden sich Grippe und Erkältung im Verlauf? Button: Infokorb-Ablage In den Infokorb legen

Jeder kennt Erkältungssymptome wie Schnupfen, Husten und Kratzen im Hals. Grippe kann ganz ähnliche Symptome zeigen. Sie sind aber meist stärker ausgeprägt und treten plötzlich auf. Die folgende Animation stellt den typischen Verlauf der Grippe dem einer Erkältung gegenüber - von der Ansteckung bis zur Heilung. Klicken Sie dazu auf das Bild und bewegen Sie anschließend den Schieberegler hin und her.

Quellen Hinweis: Diese Gesundheitsinformationen können das Gespräch mit dem Arzt oder der Ärztin nicht ersetzen.