Welche Ursachen haben Ohrenschmerzen? Button: Infokorb-Ablage In den Infokorb legen

Ohrenschmerzen können unterschiedliche Ursachen haben. Häufig werden sie durch eine Mittelohrentzündung bei Erkältung hervorgerufen. Meist lösen Viren, seltener Bakterien die Erkrankung aus. 

Das Mittelohr, die Eustachische Röhre und der Rachenraum sind mit einer Schleimhaut ausgekleidet. Bei einer Erkältung breiten sich Viren in der Schleimhaut des Rachenraums aus und verursachen dort eine Entzündung. Über die Eustachische Röhre kann die Entzündung bis in das Mittelohr gelangen. Ihre Schleimhaut schwillt dann an und die Röhre verstopft dadurch. Flüssigkeit sammelt sich im Mittelohr und kann nicht mehr abfließen. Der dadurch entstehende Druck verursacht die Ohrenschmerzen.

Kinder sind deutlich häufiger von Ohrenschmerzen betroffen als Erwachsene, da bei ihnen die Eustachische Röhre kürzer ist und schneller zuschwillt.

Wie verlaufen Ohrenschmerzen? Button: Infokorb-Ablage In den Infokorb legen

In einer ersten Entzündungsphase produziert die Schleimhaut im Mittelohr ein bis zwei Tage lang vermehrt Flüssigkeit. Dabei kommt es zu starken Ohrenschmerzen. Bei mehr als der Hälfte der Erkrankten heilt die Entzündung innerhalb von 24 Stunden von selbst aus. 

Andernfalls kann sich in den folgenden drei bis acht Tagen noch eine zweite Phase der Entzündung anschließen. Hierbei reißt das Trommelfell möglicherweise durch den hohen Druck im Mittelohr ein und die Flüssigkeit fließt durch den äußeren Gehörgang ab. Bei 82 Prozent der Erkrankten heilt die Entzündung so innerhalb von sieben Tagen von selbst aus. In der Regel wächst auch ein Riss im Trommelfell innerhalb von zwei bis vier Wochen von selbst wieder zu.

Wenn die Ohrenschmerzen länger als 24 bis 48 Stunden anhalten oder eine Verschlechterung der Symptome eintritt, sollte eine Ärztin, ein Arzt aufgesucht werden. Möglicherweise liegt eine bakterielle Infektion des Mittelohrs vor, die antibiotisch behandelt werden sollte.

Welche Hausmittel können bei Ohrenschmerzen helfen? Button: Infokorb-Ablage In den Infokorb legen

Ein Hausmittel gegen Ohrenschmerzen sind warme Ohrenwickel mit Kamillenblüten. 

Ohrenwickel: So geht's Button: Infokorb-Ablage In den Infokorb legen

  • Schritt 1: Kamillenblüten auf einem Stück Verbandsstoff verteilen
  • Schritt 2: Stofftuch zusammenfalten
  • Schritt 3: In einem Topf Wasser erhitzen
  • Schritt 4: Kamillenpäckchen in einem Sieb über Wasserdampf erwärmen
  • Schritt 5: Kamillenkompresse auf das Ohr legen
  • Schritt 6: Ohrenwickel befestigen, damit er nicht verrutscht
  • Schritt 7: Nach der Kamillenkompresse das Ohr weiterhin warm halten

Ohrenwickel: So geht's

Sollte der Wickel unangenehm sein oder die Schmerzen sogar verstärken, dann nehmen Sie ihn wieder ab. Nach der Anwendung sollten Sie das Ohr weiter warmhalten.

Einen wissenschaftlichen Wirkungsnachweis zu diesem Hausmittel gibt es bisher nicht. 

Quellen Hinweis: Diese Gesundheitsinformationen können das Gespräch mit der Ärztin oder dem Arzt nicht ersetzen.